Deutliche Zustimmung zu drei Zusammenschlussverträgen

Am Abstimmungswochenende vom 25. November 2018 haben die Stimmberechtigten in drei Regionen Seuzach-Thurtal, Eulachtal und Adliswil-Langnau die Zusammenschlussverträge ihrer Kirchgemeinden mit grossem Mehr angenommen. Die Zustimmung zum Zusammenschlussvertrag ist zwar nicht der letzte, aber ein entscheidender Schritt im Prozess des Zusammenwachsens. Zustimmung fanden Zusammenschlussverträge in folgenden Regionen:

  • Seuzach-Thurtal: Die Stimmberechtigten der vier Kirchgemeinden Seuzach, Rickenbach, Dinhard und Altikon-Thalheim-Ellikon stimmten dem Zusammenschlussvertrag mit durchschnittlich 84,5% zu. Die Stimmbeteiligung betrug erfreuliche 54,7%.
  • Eulachtal: Die Stimmberechtigten der drei Kirchgemeinden Elgg, Elsau und Schlatt stimmten dem Zusammenschlussvertrag ebenfalls sehr deutlich zu, Elgg zum Beispiel mit 88%. Die Stimmbeteiligung war auch hier hoch, in Elgg etwa betrug sie 51,6%.
  • Adliswil-Langnau: Die Stimmberechtigten der beiden Kirchgemeinden Adliswil und Langnau a.A. schliesslich stimmten dem Zusammenschlussvertrag mit durchschnittlich 82,7% zu. Die Stimmbeteiligung betrug ziemlich genau 50%.

Die drei Zusammenschlüsse bedürfen nun noch der Zustimmung durch die Kirchensynode. Wir gratulieren den Projektteams und den Kirchgemeinden zu ihren klaren, mutigen und zukunftsweisenden Entscheiden!