Profilierte Kirchenorte und -formen

Lokal17

Januar 2021: Die Sozialdiakonin Miriam Zürcher und der Sozialdiakon Philipp Rüdiger berichten:

Story

Steinmaur und Neerach sind zwei politische Gemeinden, aber eine reformierte Kirchgemeinde. Das kirchliche Leben spielt sich vorab in Steinmaur ab, womit die Kirche in Neerach wenig präsent ist. Kirchenpfleger*innen, Pfarrteam und Angestellten war es ein Anliegen, als Gemeinde auch dort spür- und erlebbar zu sein. Deshalb wurde ein neuer Standort gesucht, welcher auffällig, strategisch gut gelegen und finanziell tragbar sein sollte.

Seit fünf Jahren stand im Einkaufszentrum ‘Riedpark’ in Neerach eine Räumlichkeit leer. Diese ehemalige Bankfiliale war der ideale Ort, wie geschaffen, unsere Vorhaben umzusetzen. Trotz der anfangs zu hohen Kosten behielten wir diese Möglichkeit im Blick. Nach vielen Gebeten und einer Zeit des Abwartens wurde der Mietzins für uns unerwartet gesenkt. Sofort nahmen wir Kontakt mit der Liegenschaftenverwaltung auf. In diesem Erstkontakt stellte sich heraus, dass just eine halbe Stunde zuvor die Miete herabgesetzt worden war – was für ein Timing! Und dann passte der neue Betrag erst noch in unser Budget. Einige Gespräche und Abklärungen später erhielten wir, die ref. Kirche, den Zuschlag für die Räumlichkeit!

Der Lounch-Bereich

Um für die Menschen vor Ort relevant zu werden und zu erfahren, was sie brauchen und sich wünschen, mussten wir zunächst zuhören. So führten einzelne Mitglieder von Kirchenpflege und dem Konvent Interviews mit strategisch wichtigen Personen inner- und ausserhalb der Kirche Gespräche. Schlüsselpersonen aus dem Schulbereich, der Gemeindeverwaltung (Präsident, Einwohnerrat), Menschen aus dem lokalen Gewerbe und Vereinen, Alteingesessenen oder etwa einer pensionierten Posthalterin. Nach und nach entstand ein Bild für das LOKAL17. Der Name dieses neuen Projektes soll die örtliche Verwurzelung auszudrücken (lokal), befindet sich an der Zürcherstrasse 17 und bietet einen geeigneten Raum (Lokal) für Begegnungen.

Die Schaukelgelegenheit

Damit gerade auch Eltern Zeit zum Reden haben, wurde der ehemalige Tresorraum der Bank von Spezialisten*innen zu einem Erlebnisraum für Kinder umgebaut. Im Geld wühlen, Geld in Säcke abfüllen, Bank spielen, sich als Polizist*in oder Räuber verkleiden, im Gefängnis sitzen und Bücher lesen oder einem Hörspiel lauschen – da hat es für alle etwas.

Viele Bücher, die ausgeliehen oder vor Ort gelesen werden können, laden zum Schmökern und Verweilen ein, zum Beispiel im Hanging-Chair, auf dem Ecksofa oder im Lesestuhl. Zudem kann der Raum für verschiedene Anlässe genutzt und gemietet werden (via Sekretariat unserer Kirche): für Versammlungen, Sitzungen, Schulungen, Partys, usw. Das LOKAL17 verfügt über WLAN, Beamer, Soundanlage, Geschirr, Teeküche und einen grossen Kühlschrank. Er kann für 22 Personen an Tischen und 35 Personen in Kinobestuhlung genutzt werden.

Von August bis Dezember 2020, ausgenommen Schulferien, hatten wir mit einem Corona-Schutzkonzept zwei Vormittage und zwei Nachmittage in der Woche unsere Lounge geöffnet. In den meisten Fällen war jemand von uns zusammen mit freiwilligen Mitarbeiter*innen vor Ort. Diese ‘Freiwilligen’ sind für das LOKAL17 wesentlich.

„Tresorraum“: Das Spielzimmer

Weil wir für örtliche Restaurants und Cafés keine Konkurrenz sein wollen, verkaufen wir auch keine Getränke und Esswaren. Man kann aber problemlos beim Bäcker, welcher ein umfangreiches Angebot hat, oder in den anderen Geschäften nebenan eingekaufte Dinge bei uns konsumieren.

Uns besuchen bekannte sowie neugierige Menschen: Junge, Menschen mitten im Leben, Senioren*innen, Eltern mit Kindern oder Alleinstehende. Wir wollen fröhlich, freundlich, nahbar, interessant, einladend und ermutigend sein. Das LOKAL17 ist ein Mehrwert im Dorf Neerach und will erlebt werden. Bereits hat es sich einen Namen bei Menschen aus Nachbardörfern gemacht.

Blick in den Tresorraum

Auftrag

Wir wollen als reformierte Kirche vor Ort ansprechbar, sichtbar und erfahrbar sein. Wir wollen Menschen begegnen und Beziehungen leben.

Zum christlichen Glauben stehen wir, wenn es sich im Gespräch ergibt. Wir möchten gerne auf Menschen zugehen und Zeit mit ihnen verbringen und sie zum Leben ermutigen. Das LOKAL17 soll eine angstfreie Zone sein.

Alle Passantinnen und Passanten sind bei uns willkommen. Von aussen ist kurz und prägnant erkennbar, was das LOKAL17 ist.

Zielgruppen

Wir bieten verschiedene Veranstaltungen unter dem Titel „Lounge & more“ neben den normalen «Loungezeiten» an, abgestimmt mit den Angeboten unserer Kirchgemeinde. Da gibt es «Singe mit Chind», Bibelgespräch, Singen alter Liedern, Computerhilfe (nicht nur) für Senioren, English-Movie-Nights oder Gottesdienst-Live-Übertragungen. Spiele-Nachmittage oder ein Zeitfenster für CoWorkingSpace mit fachlicher Unterstützung sind angedacht. Wir werden sehen, wie sich das ganze Projekt weiterentwickelt.

Ein Blick hinüber zu dem Multifunktionsraum im hinteren Teil

Werte

Wir nehmen alle Menschen an. Wir begegnen Menschen in ihrer Würde mit Respekt. Wir begleiten sie im Leben. Grenzen setzen wir da, wo Freiheiten der anderen eingeschränkt werden. Ganz konkrete Beispiele: In den Räumen darf nicht geraucht werden. Tiere können mitgebracht werden, jedoch nur in den vorderen Teil.

Vision

In drei Jahren sind wir als Kirche sicht-, spür- und erlebbar in Neerach. Wir haben persönliche Beziehungen vor Ort auf- und Vorbehalte gegenüber der Kirche abgebaut.

Eine 360° Innen-Ansicht. Leider ist das LOKAL17 Corona-bedingt seit kurz vor Weihnachten geschlossen. Bundesrat, Kantonsregierung und Kantonalkirche untersagten den Betrieb auch für uns. Wir können die Wiedereröffnung nach der verordneten Schliessung kaum erwarten.

Tipps für andere Kirchgemeinden

Wir haben in unserem Projekt einige Kairos-Momente erlebt, als zur richtigen Zeit einfach die rechte Person und der entscheidende Kontakt da war. Darüber hinaus sind uns folgende Punkte wichtig:

  • Allein kann man das nicht stemmen. Es braucht unbedingt die Bereitschaft anderer, mitzumachen. Beispielsweise haben uns viele Freiwillige beim Ausbau der Räume von April bis August 2020 geholfen. Das hat einerseits viel Geld gespart, andererseits haben sich so unterschiedliche Menschen mit dem Projekt identifiziert. Und wir erhalten weiterhin Anregungen aus der Bevölkerung vor Ort, wie sich das LOKAL17 weiterentwickeln könnten (CoWorking-Space, Jassnachmittage, etc.)
  • Ganz praktisch zu fragen: Was braucht ein Ort, was brauchen die Leute dort? Wesentlich ist, Bedürfnisse zu kennen und abzuholen. Schlüsselpersonen oder Multiplikatoren vor Ort sind matchentscheidend.
  • Zugleich sind die eigenen Ressourcen und Ideen zu berücksichtigen. Es ist wichtig, realistisch zu bleiben. Eigene Ideen und Bedürfnisse sind zweierlei. Wenn eigene Ideen auf vorhandene Bedürfnisse treffen, entsteht Erstaunliches.
  • Schriftliche und mündliche Information an Kirchenpflege, Ortsgemeinde und das nahe Umfeld sind wesentlich. Darauf haben wir geachtet, um Beteiligung und Identifikation zu fördern. So haben wir unter anderem regelmässig in unserer Gemeindezeitung darüber berichtet.

Zahlen und Fakten

  • Wer hat die Trägerschaft inne? Ref. Kirche Steinmaur-Neerach (und in die dortige Kirchenstruktur als Projekt eingebunden)
  • Wer verantwortet die Strategie? Die Spurgruppe, bestehend aus zwei Mitgliedern der Kirchenpflege, einer Pfarrperson und zwei Sozialdiakon/innen.
  • Wer setzt alles operativ um? Die Co-Leitungen (2x 16 Stellenprozent auf die nächsten drei Jahre, wenn der Diakoniekredit wird uns weiterhin zugesprochen wird) zusammen mit Freiwilligen.
  • Wie viel Angestellte haben Sie? Nur wir als Co-Leitung sind angestellt.
  • Wie viele Freiwillige helfen mit? Wir haben ein Team von ca. 10 Freiwilligen, die je einen Halbtag mithelfen. Wir werden auch zukünftig mit Ehrenamtlichen das LOKAL17 führen.
  • Was ist das Jahresbudget? Ausgaben für 2021 sind ca. 16’000.- CHF Miete; weitere Ausgaben für Anlässe sind darin nicht enthalten, da sie anderen Budget-Posten zuzurechnen sind. Ebenfalls nicht eingerechnet sind die Personalkosten.
  • Wie finanzieren Sie das LOKAL17? Derzeit läuft ein Diakoniekredit. Zukünftig werden Ehrenamtliche stärker mitarbeiten. Mit den Aufgaben verändern sich auch die Ausgaben.

Kontakt

Sekretariat reformierte Kirche Steinmaur-Neerach

Email: sekretariat@refsteinmaur-neerach.ch

Tel.: 044 854 07 57

Der Internetauftritt des LOKAL17