Neue Kirchgemeinde Furttal feiert ihren ersten Gottesdienst

Erster gemeinsamer Gottesdienst der neuen reformierten Kirche Furttal. Bild: Zürcher Unterländer / Paco Carrascosa

Auf den 1. Juli 2018 hatten sich die drei Kirchgemeinden Buchs, Dällikon-Dänikon und Regensdorf zur Kirchgemeinden Furttal zusammengeschlossen. Diese Kirchgemeinde ist im Aufbruch: Sie will ein lebendiges Gefüge in der Region schaffen. Die verschiedenen Glieder der neuen Gemeinde kämen der Gemeinschaft nur dann zugute, «wenn sie als Gabe des göttlichen Geistes verstanden und eingesetzt werden», sagte Pfarrerin Nadja Troi-Boeck nun am ersten Gottesdienst der neuen Kirchgemeinde. Und dies sei nur durch die Liebe erreichbar, die für Paulus der Grund des Lebens sei und die die Bibel mit Gott gleichsetze. «Lasst uns bei allem gewissenhaften Planen der zukünftigen Gestalt der Kirchgemeinde nie vergessen, dass die Organisation Kirche nur so viel taugt, wie es ihr gelingt, Menschen Gott erfahren zu lassen, und das geschieht einzig durch Liebe», so die Pfarrerin.

Der Zürcher Unterländer berichtete ausführlich über diesen Aufbruch in die neue Kirchgemeinde. Die Besucher und Besucherinnen äusserten sich gemäss Artikel positiv über den gelungenen Start mit 250 Menschen, die einen Sternmarsch von Buchs, Dällikon und Regensdorf aus unternommen hatten. Ziel war der Regensdorfer Riedthof von Fritz und Jürg Huber. Gross und Klein waren herzlich willkommen. Mit einem gemeinsamen Mittagessen auf dem Hof klang der Anlass aus. Weiterhin wird es übrigens in den bisherigen Dörfern auch Gottesdienste geben. Das Erlebnis, in einer ganzen Region zusammen zu gehören, war aber stark und motivierend.