Bezirke – Regionen

Der Kirchenrat setzt auf Kirchenregionen. Damit möchte er zweierlei bewirken:

  • Die Kirchgemeinden erhalten eine Orientierung: Mit welchen Kirchgemeinden ist es aus regionaler Perspektive sinnvoll, Gespräche über Zusammenschlüsse oder Zusammenarbeiten zu führen
  • Eine Regionalplanung unterstützt weiterhin das Credo: Keine Kirchgemeinde bleibt gegen ihren Willen alleine.

Um Missverständnisse vorzubeugen: Es müssen nicht alle Kirchgemeinden einer Kirchenregion mit allen anderen Kirchgemeinden in dieser Region zusammenarbeiten oder sich zusammenschliessen (auch wenn ihnen dies freisteht). Eine Kirchenregion kann  auch in Zukunft mehrere Kirchgemeinden umfassen.

Bisher liegt die Aufteilung in Regionen als Entwurf in zweiter Fassung vor. Die erste entstand aus dem kirchenrätlichen Bericht vom Frühjahr 2017 an die Kirchensynode. Sie wurde aufgrund der Umfrage bei den Kirchenpflegen im Winter / Frühjahr 2018 überarbeitet. Nun – im Frühjahr 2019 – werden erneut die Kirchenpflegen um eine Stellungnahme zur Einordnung ihrer Kirchgemeinde im revidierten Plan der Kirchenregionen gebeten.

Dazu hat der Kirchenrat den Kirchgemeinden mehrere Dokumente zugeschickt: