Zusammenkommen: Pro KirchGemeindePlus bei zwei Abstimmungen

Für die auf 1.1.2022 anvisierten Kirchgemeinden „Breite“ und „Knonauer Amt“ hat das Stimmvolk die Verträge mehrheitlich bejaht. Im Bezirk Affoltern hat in allen neun beteiligten reformierten Kirchgemeinden die Mehrheit der Stimmberechtigten dem Zusammenschlussvertrag zugestimmt. Im Vorfeld der Wahlen bewegten „Pro“ und „Contra“ viele. So druckte die Regionalzeitung in den Tagen vor der Abstimmung sprichwörtlich seitenweise Leserbriefe ab. Dass sich nun in allen Kirchgemeinden die Mehrzahl pro dem KirchGemeindePlus-Projekt geäussert hat, ist ein überaus positives Signal für das Projekt „Kirchgemeinde Knonauer Amt“. – Mehr zum Projekt.

Die Stimmberechtigten in den drei Bezirken Pfäffikon, Winterthur und Bülach gelegenen reformierten Kirchgemeinden Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten haben ebenfalls mit klarem Mehr für den Zusammenschluss zur Kirchgemeinde Breite gestimmt. – Mehr zum Projekt.

In der Stadt Winterthur standen drei Varianten zur Auswahl – den Status Quo behalten, den Stadtverband aufwerten oder sieben Kirchgemeinden zu einer verschmelzen. Dies kam durch die Beantwortung zweier Hauptfragen und einer Stichfrage zum Ausdruck. Im Ergebnis wird nun das Modell 1 – die Aufwertung des Stadtverbands – weiterverfolgt. – Mehr dazu.